Aktuelle Positionen von 12 besenderten westeuropäischen Wiesenweihen. Stand: 29.03.2011

Die holländische Stiftung „Werkgroep Grauwe Kiekendief“ hat bislang 12 Wiesenweihen mit Sendern ausgestattet. Zwei Weihen (Hanna-Luisa und Klaus-Dieter) wurden in Brandenburg besendert.

 

Informationen zu den besenderten Wiesenweihen
  Weihen männch./weibch. Land
       
1 Cees   Niederlande (tot)
2 Ditte   Dänemark (tot)
       
1 Dominik m Polen
2 Franz m Niederlande
3 Hanna-Luisa w Brandenburg
4 Iben w Dänemark
5 Jörn m Dänemark
6 Jo w Niederlande
7 Klaus-Dieter m Brandenburg
8 Lars m Dänemark
9 Mathilde w Dänemark
10 Michael m Dänemark
11 Tineke w Niederlande
12 Volia w Weißrussland
       
12 aktive Weihen 6 Männchen (m)/ 5 Länder
    6 Weibchen (w)  
       
       
       
  Land Zahl Namen
       
1 Dänemark (5) Iben, Jörn, Lars, Mathilde, Michael
2 Niederlande (3) Franz, Jo, Tineke
3 Brandenburg (2) Hanna-Luisa, Klaus-Dieter
4 Polen (1) Dominik
5 Weißrussland (1) Volia
       
5 Länder (12)  
       
       
Positionen der Weihen am 29.03.2011: Info folgt am 08.04.2011

Der Zug der Weihen hat begonnen!

Zuerst zu unseren beiden „Brandenburgern“: Das Männchen, „Klaus-Dieter“, hat Mali verlassen und bereits 1400 km nach Nordosten zur Grenze zwischen der Westsahara und Marokko zurücklegt. Das Weibchen hat sein Wintergebiet in Mali später verlassen. Bis zum 29.03.2011 flog sie 140 km in Richtung NNW und wird schon bald die Grenze nach Mauretanien passieren.

Mehr Information zum Weihenzug in die nächste Woche.

(Text vom 5.4.2011)

 

 

Positionen der Weihen am 10.01.2011
                   
                   
Gebiet Name   Geschl.   Land   Land Breite/Länge Entfernung
          (Sommer)   (Winter)    
                   
1 Michael   m   Dänemark   Senegal/Gambia 14º/15º -  
                  650 km
2 Jörn   m   Dänemark   Mauretanien 16º/9º -  
  Mathilde   w   Dänemark   Mauretanien 16º/9º -  
  Iben   w   Dänemark   Mauretanien 16º/9º -  
  Klaus-Dieter   m   Brandenburg   Mali 16º/9º -  
                  600 km
3 Hanna-Luisa   w   Brandenburg   Mali 14º/5º -  
  Franz   m   Niederlande   Mali 14º/5º -  
                  700 km
4 Lars   m   Dänemark   Mali 17º/0º  
  Tineke   w   Niederlande   Burkina Faso 13º/0º  
  Jo   w   Niederlande   Ghana 11º/2º +  
                  150 km
  Dominik   m   Polen   Niger 13º/2º +  
                  1180 km
5 Volia   w   Weißrussland   Tschad 13º/15º +  
                   
              8 Länder   3280 km
                   
Erläuterungen zur Satellitenkarte vom 10.01.2011

Die 10 besenderten Weihen hatten ihre Brutreviere in einer 200 km-Zone zwischen dem 52,5 (Dänemark) und dem 54,5 Breitengrad (Frankfurt/Oder). Der westlichste Brutplatz in den Niederlanden lag etwa 1.200 km entfernt vom östlichsten in Weißrussland. Interessanterweise liegen die Aufenthaltsorte der Weihen in Afrika auch nur etwa 400 km (4 Breitengrade) in der Nord-Süd-Richtung auseinander, wobei die Ost-West-Entferung auf 3.300 km angestiegen ist. Alle Weihen befinden sich im Gebiet des Nigers und seiner Zuflüsse in einer Zone zwischen Savanne und Ackerbau. Sie verteilen sich von West nach Ost über die Länder: Senegal/Gambia, Mauretanien/Mali, Burkina Faso/Ghana, Benin, Nigeria, Niger und Tschad.

Die 12 Weihen überflogen das Mittelmeer in 4 Korridoren: Gibraltar/Spanien, Italien/Sardinien, Italien/Sizilien und Albanien/Griechenland. Dabei liegt die westlichste Route 2.400 km von der östlichen entfernt. Die „spanischen“ Weihen erreichen Afrika in Marokko und Algerien, die „sardinische“ - in Algerien, die „sizilianische“ - in Tunesien/Libyen und die „östliche“ – in der Mitte der libyschen Küste. Von West nach Ost stiegen auch die Entfernungen an, die sie über dem Mittelmeer ohne die Möglichkeit einer Zwischenlandung zurücklegten. Die polnische Weihe Dominik flog fast 1.000 km Nonstop. Wenn man bedenkt, dass Weihen einen extrem energiesparenden Schlagflug besitzen, sie auch nachts fliegen und wahrscheinlich auch noch Rückenwind nutzen konnten, ist diese Leistung erklärbar.

Alle Weihen flogen, wenn man nur den Nord-Süd-Vektor berücksichtigt, von ihrem Brutrevier 4.200 km nach Süden. Im Wesentlichen folgen sie aber der Himmelsrichtung Süd-Süd-Ost. Das verlängerte die senkrechte Flugstrecke um weitere 200 km. Hinzu kommen alle möglichen Abweichungen von der direkten Route, so dass man 7.000 km Flugstrecke veranschlagen kann, wobei allein 60 % der Strecke über Afrika zurückgelegt wird. Wenn man davon ausgeht, dass die Wiesenweihen auf dem Zug 14.000 km (2 x 7.000 km) und in der verbleibenden Zeit täglich durchschnittlich 75 km zurücklegen (300 Tage x 75 km = 22.500 km), ergibt das insgesamt fast 36.000 km. Das entspricht 86% der Äquatorlänge.

Durch die telemetrischen Daten können wir mehr über den Zug und die Gefahren des Langstreckenflugs erfahren und dadurch die Weihen besser schützen.

Ein Sender kostet 1500,- Euro und die Auswertung der Daten nochmals 1500,- Euro pro Jahr. Mit Ihrer Spende können Sie helfen, das Leben der Weihen zu erforschen und zu schützen.