Woran erkennt man die Wiesenweihe?

Im Gegensatz zum Bussard hat die Wiesenweihe einen leicht gaukelnden mövenartigen Flug. Wiesenweihen segeln mit v-förmig erhobenen Flügeln und jagen aktiv dicht über dem Boden.

Da es in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern Kornweihen zur Brutzeit bei uns nur sehr selten zu beobachten sind, kann man die Wiesenweihen nur noch mit der häufigeren Rohrweihe verwechseln. Die Rohrweihe ist deutlich größer und fliegt schwerfälliger. Im Gegensatz zur Rohrweihe haben die braunen Weibchen und Jungvögel sowie das möwengraue Männchen der Wiesenweihe einen weißen Bürzel.


Fotograf: Andrzej Lukijanczuk

Die Wiesenweihe ist zierlicher als ein Mäusebussard, hat einen langen Schwanz und lange schmale Flügel. Männchen sind am aschgrauen Körper, einer weißlichen Unterseite mit rostbraunen Flecken und schwarzen Flügelspitzen und Flügelbinden zu erkennen. Die Weibchen sind bräunlich, unterseits beige mit brauner Querbänderung. Besonders auffällig ist der leuchtend weiße Schwanzansatz (Bürzel).

Es wird aber selbst Vogelliebhabern oft schwerfallen, die Wiesenweihe sicher vom anderen Greifen zu unterscheiden. Deshalb rufen Sie uns unbedingt an und berichten Sie von Ihren Beobachtungen.

Simone Müller   mueller.oderbruch@telta.de Tel.: 033366/53815 (bei Eberswalde)
Klaus-Dieter Gierach   dietergierach@gmx.de Tel.: 03544/557505 (Luckau)
Franco Ehlert   pigargo@aol.com Tel.: 0173 9011115 (Münchenberg)
Detlef Malchow   dmalchow@oderland.de Tel.: 03344/41760 (Bad Freienwalde)